Die Faszination der Berge

Die Faszination der Berge

Die schweizerischen und österreichischen Berghütten boomen. Der Wunsch vieler Städter, einmal Weihnachten in einer malerischen Kulisse zu verbringen, ist groß. Die letzten Jahre war das Wetter während des Weihnachtsfestes oft durchwachsen und bei vielen trug genau dies mit dazu bei, sich über einen Weihnachtsurlaub in den wunderschönen Alpen zu informieren. Eine einsame Hütte in einer verschneiten Bergwelt über die Festtage zu bewohnen und die Zeit nur mit der Familie zu verbringen ist gefragter denn je. Der Andrang ist mittlerweile so groß, dass man seine Berghütte zwei bis drei Jahre im Voraus buchen muss.

Es dürfen kaum neue Hütten gebaut werden

Der Umweltschutz wird in der alpinen Bergwelt sehr groß geschrieben und dies gilt selbstverständlich auch für die Bauwirtschaft. Dadurch sind im Laufe der letzten Jahre relativ wenig neue Hütten und Gasthöfe entstanden, gleichzeitig ist es aber zu einem deutlich gestiegenen Interesse gekommen. Die Gründe sind nicht nur im Wetter zu suchen, das Sport- und Freizeit-Angebot ist in den Alpen riesig, auch wenn es in vielen Orten keine sogenannte Schneegarantie mehr gibt. Dies macht die Gebiete, die über die Wintermonate über ausreichenden Schnee verfügen, besonders wertvoll.

Selbst wenn der Schnee ausbleibt, ist die Zufriedenheit der Gäste hoch

Die Sorge, dass die Gäste bei ausbleibendem Schnee fernbleiben würden, hat sich nicht bestätigt. Im Gegenteil, die allgemeine Zufriedenheit der Feriengäste kann als sehr hoch bezeichnet werden. Dies ergaben diverse Umfragen der Tourismusbehörden. Wer dem Wintersport nicht nachgehen kann, der geht wandern oder klettern. Hobbyfotografen fühlen sich in der Bergwelt auch immer wieder aufs Neue inspiriert. Obwohl die Begeisterung für den Wintersport und das Wandern so groß ist, ist es meist nicht der Hauptgrund, warum so viele Gäste immer wieder kommen.

Die Ruhe der Berge

Bei vielen kehrt spätestens in der zweiten Urlaubswoche innere Ruhe und Frieden ein, den die meisten in ihrem Alltag kaum noch kennen. Die Magie der Bergwelt wirkt sich auch auf den inneren Seelenfrieden aus. Weniger Verkehr, weniger Lärm und bessere Luft sind nur drei Punkte, die zur Erholung beitragen. Dies lässt so viele immer wiederkommen und die Schneegarantie in den Hintergrund rücken. Auch der Wintersport und das Wandern werden nur von den allerwenigsten mit olympischer Besessenheit ausgeübt, bei den meisten ist der Weg das Ziel. Immer wieder Pausen einzulegen, um sich selbst und die Natur zu genießen. Den meisten reichen beim Wandern sogar ihre normalen Schuhe völlig aus, gute Sport- oder leichte Trekking-Schuhe sind für kleinere Tagestouren mehr als ausreichend.

Was tun, wenn mir Schnee dennoch wichtig ist?

Wem der Wintersport mehr am Herzen liegt als das Wandern, der sollte sich die Wetterdaten der letzten Jahre genauer anschauen. Hier kann man sich einen Überblick verschaffen, wo und wann mit Schnee gerechnet werden darf. Gleichzeitig sollte lange im Voraus geplant und gebucht werden, damit man seine Wunschhütte zu seinem Wunschtermin beziehen kann.

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*